PÍCREBO® 

 

Die PÍCREBO®- Methode arbeitet mit vier verschiedenen Säulen und unterrichtet den Schüler/die Schülerin professionell und ganzheitlich.

Durch die  Stimmulierung der Gehirnhälften mit Hilfe gezielter wohlklingender Fingerübungen am Instrument und diversen anderen Methoden (siehe Picrebo Methode unten) wird der Lernweg zum professionellen Spiel enorm erleichtert.

 

Zugleich lernen die Schüler, die erworbenen Fähigkeiten am Instrument nicht nur für sich und diverse Vorspielgelegenheiten zu nutzen ,sondern ihre Spielfähigkeiten auch im kurativen Bereich einzusetzen.

 

Dabei wird Musik gezielt für den betreffenden Menschen ausgewählt und eingesetzt, um ihn in verschiedensten Lebenslagen, wie z.B. in Genesungsprozessen oder außergewöhnlichen Lebenssituationen unterstützend zu begleiten.

Diese musikalische Begleitung durch den Musiker kann in verschiedenen Kontexten erfolgen wie z.B. zuhause im privaten Bereich, im Krankenhaus, in sozialen Einrichtungen oder auch im ambulanten Einsatz, etc.

 

 

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Lehrerfortbildung

PICREBO® 1 

Uschi Laar

 

 

Die PÍCREBO® Methode wurde von Uschi Laar in 35- jähriger Unterrichts- und Forschungstätigkeit entwickelt.

 

Der Schwerpunkt dieser Fortbildung liegt auf dem Unterricht für Klappenharfen und Einfachpedalharfen, da diese häufig immer noch „Stiefkinder“ im Harfenunterricht sind. Die Anpassung der Fingertechnik  und des Musikangebots an diese Harfenmodelle ist sehr wichtig, um einen guten Unterricht, professionelles Spielen und optimales Lernen gewährleisten zu können. Aber auch Doppelpedalharfen sind ein Teilbereich dieses Seminars.

 

Diese thematisch sehr weitreichende Fortbildung, die nach einem ganzheitlichem und professionellem Pädagogikkonzept arbeitet, richtet sich an Menschen, die im Bereich des Instrumentalunterrichts, Musikunterrichts, musikalischer Früherziehung, und sonstigen musikpädagogischen Bereich tätig sind um ihr Unterrichtskonzept und methodisches Repertoire zu erweitern.

 

Vermittelt wird zunächst eine körperlich und seelisch entspannte Grundhaltung am Instrument mit entsprechend dafür konzipierten Entspannungsübungen.

Gezieltes Gehirnhälftentraining (HIT-Übungen = hemisphere interacting training) wird hier mit speziell dazu entwickelten wohlklingenden Fingerübungen gefördert und ermöglicht somit die Schulung solider Fingertechnik, Kreativität, Musikalität und das effektive Einüben von neuer Musikliteratur auf professionellem Niveau.

 

Grundlegende Improvisationstechniken (basierend auf der Harmonie-und Rhythmiklehre), sowie das freie und kreativitätsorientierte Spiel am Instrument (u.a. mit Hilfe von gemeinsamen Musizieren) wird hier vermittelt. Der Übertragungseffekt wird dabei genutzt.

 

Die individuelle Anpassung des Unterrichtskonzepts an den jeweiligen Schüler, entsprechend seiner musikalischen Vorerfahrung, sowie seiner Altersgruppe ist ein wichtiges Thema dieser Fortbildung.

 

Desweiteren werden körperbezogene Übungen (z.B. Bodypercussion, mentale und körperorientierte Entspannungsübungen etc.),  Rhythmustraining (auch mit anderen Instrumenten), sowie die kreative Arbeit mit Farben und diversen Bildern gezeigt.

 

PÍCREBO®

ePaper
Definition von Grundwerten und Richtlinien

Teilen:

PÍCREBO®-Methode

ePaper
Inhalte der PÍCREBO®-Methode für den Instrumentalunterricht

Teilen:

 

Institut für Harfe und Musikheilkunde e.V.
Baierstrasse  4

83059 Kolbermoor
Telefon:  +49 8031 2201 778

 

Bürozeiten

Montag bis Donnerstag

09:00 - 13:30 Uhr

 

An den Nachmittagen ist das Büro nicht zu festen Zeiten besetzt.

Sie können uns  aber jeder Zeit telefonisch eine Nachricht hinterlassen oder uns per mail kontaktieren, wir werden Ihr Anliegen so bald wie möglich bearbeiten.

 

Intranet für Mitglieder

 

 

Bankverbindung

Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG

IBAN:

DE61 7116 0000 0003 1089 70    

 BIC:

GENODEF1VRR

 

 

 

 

 

 

 

Impressum  Kontakt

Datenschutz

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut für Harfe und Musikheilkunde e.V.